Mittwoch, 24. April 2013

Gebet der Nähmaschine



  
Wie erfüllend und befriedigend
ist es, Herr, wenn ich aus dem,
was sich jemand in allen Einzelteilen
so wunderbar ausgedacht hat,
ein ganzes formen kann,
etwas, das schön ist und passt
und gebraucht wird.
Es ist, als würde ich einem Schöpfer helfen.
Nicht alles klappt bei mir auf Anhieb.
Manchmal fehlt mir das Garn, die Substanz,
manchmal ist meine Spannung
nicht richtig eingestellt,
und manchmal bricht mir vor Verzweiflung
sogar die Nadel ab.
Aber ich bin entschlossen,
nicht aufzugeben,
auch wenn ich zeitweise
ordentlich sticheln muss,
bis es zu einem Ergebnis kommt.
Herr, führ du meine Nadel,
dass sich die Nähte nicht
verheddern und verknoten,
sondern mein Kleid Gestalt annimmt.
                                              (Annemarie Zeyen)


Und so entstehen manchmal auch nur ganz kleine Kleinigkeiten...



Das Gebet der Nähmaschine ist aus dem Buch:

Was uns hält und trägt
Ein Nähkästchen voller Leben 

Euch allen wünsche ich,
daß ihr immer die richtige Spannung bewahrt
&
einen wunderbaren sonnigen Tag habt
LG Moni



Kommentare:

  1. Berührt mich!
    Ist es doch Gabe Gottes, wenn etwas entstehen kann.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Monika,

    das Gebet ist toll
    und die Handtücher eine geniale Idee

    wünsche auch dir und allen anderen hier
    einen schönen sonnigen Tag
    (bei uns ist es schon so richtig heiß)

    liebe Grüsse
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön, berührend, lebendig...! Danke vielmal. Herzlich, Christina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Moni,
    tolles Gebet ;-)
    Und auch ich habe schon bestickte Handtücher verschenkt....kommt immer gut an ;-)
    Herzliche Grüße,
    Lilly

    AntwortenLöschen

Hallo liebe(r) Besucher(in)!

Vielen lieben Dank, dass du meinen Blog besuchst und dir die Zeit nimmst um einen Kommentar zu hinterlassen. Ich freue mich ganz herzlichst über alle neue Leser und über die Verlinkung in deine Sidebar.

Zauberhafte Grüße
Monika